MARKRANSTÄDTER EISENBAHN-PAGE
HOME       KONTAKT
     
 
FRIEDA'S TAGEBUCH
 
2018
   
DATUM
EREIGNIS
20.03.2018 Oh Hund eh - heute ist schon Frühlingsanfang und es gibt noch immer keinen Eintrag im diesjährigen Tagebuch...
  Dabei gibt es doch ein paar Dinge, die durchaus berichtenswert sind. O.k. - der Zweibeiner - der das für mich hier eintippt, hat dienstlich allerhand zu tun. Aber heute konnte ich ihn dazu bekehren, seiner Pflicht zur Aktualisierung meiner Website nachzukommen.
  Der hat allerhand Stress auf seiner Arbeit. Wenn ich das richtig verstanden habe, muss der sich um die Inbetriebnahme von einigen Minikraftwerken - der Olle sagt "2MW-BHKW" dazu - ganz intensiv kümmern. Die Dinger kommen aus Amerika und sind so gelb wie "Hundepisse". Ich verstehe die Zweibeiner nicht - die Zweibeiner, die Hunde nicht geradelieben, streichen ihre Maschinen so gelb an, wie unsere Pinkelage aussieht...
  Aber:
 

1. Ich habe meinen Sommerurlaub schon vor einigen Wochen klargemacht. Ich als "Nordlicht" habe mir für den Frühsommer ein Ferienhaus in Dänemark gemietet. O.k. - ich werde nicht ganz allein sein, meine Zweibeiner dürfen auch mit. Ist übrigens ein altes Bauernhaus mit Reetdach und ganz niedrigen Zimmern (oder bloß niedrigen Türen?). Da müssen die Zweibeiner jetzt jedenfalls durch - da müssen sie halt den Kopf einziehen.

Ich habe das so arrangiert, dass ich mich dort eine Woche lang mit Odin treffen werde. Will sagen, dass Odin in dieser Zeit auch mit seinen Zweibeinern (dem Zweibeinerinnensohn und dessen Freundin) in Dänemark urlauben wird. Die Ferienhäuser liegen nur 2km auseinander an der dänischen Nordsee. Mein Ferienhaus liegt auf einem 3000-Qudrat-Grundstück, da werden wir meinen und Odins Zweibeinern mal zeigen, wie Hund geht...

  2. In den vergangenen Tagen ist in der mitteldeutschen Tieflandsbucht bisschen Schnee gefallen und ein straffer Wind hat den Schnee recht ungleichmäßig verteilt. Es gab also Stellen mit mehr und mit weniger Schnee. Dort wo das "mehr" war, ist sogar die Eisenbahn gescheitert. Ein paar Tage lang ist auf der "Eisenbahn-Tischtennisplatte" (flaches Land) rund um Halle / Leipzig so gut wie kein Personenzug gefahren. Der Zweibeiner hat als Eisenbahnfreund laufend in irgendwelchen Eisenbahn-Foren abgehangen und hatte kaum Zeit für mich... (So ne Sch... aber auch).
  3. Heute - kurz nach Frühlingsbeginn um 17:51 Uhr - war ich mit dem Zweibeiner auf der Nussbaum-Abendrunde. Nachdem es tagsüber noch einmal frisch geschneit hatte, war natürlich Feld angesagt. Erstmal einfach so einfach für mich. Auf dem Rückweg haben wir Senta B. getroffen. Senta B. ist nicht rothaarig und hatte am letzten Wochenende ihren 1. Geburtstag. Senta B. ist eine schwarze Labrador-Hündin, die bei mir quer über die Straße wohnt und mit der ich mich manchmal quer über die Straße unterhalte... Einfach so unter Hündinnen. Senta war mit ihrer Zweibeiner-Tochter und deren Freundin ebenfalls auf Abendrunde. Wir durften beide von der in Straßennähe obligatorischen Leine und hatten ein ziemlich stürmisches Tiefschnee-Date... Eben volles Rohr. War meine erste Gelegenheit, Senta mal zu zeigen, wo ein Pointer seinen Most holt. Eigentlich mach ich das ja in meinem Alter nicht mehr so oft, vor allem nicht mit so jungen Gören. Aber ich mag Senta und Senta hat mich rausgefordert und es hat richtig Spaß gemacht. Jetzt muss ich erstmal ausspannen... Ich liege im Schlafzimmer - von da aus habe ich einen exklusiven Blick auf Senta's Anwesen...
   
01.04.2018 Ostern war angesagt.
  Feiertage bedeuten meistens Besuch - z.B. vom Zweibeinerinnen-Sohn-Hund Odin. Der Mini-Shepard-Jungrüde (6 Monate) hat mich ganz schön auf Trab gehalten und war manchmal auch ganz allerhand aufdringlich. Ich habe mich zur Freude meiner Zweibeiner weitestgehend in Geduld geübt und bin als "gute Tante Frieda" aufgetreten (so wie Daddy oder Junior beim Cisar Milan!). Aber Grenzen gibt es schon, z.B., wenn der Zwerg versucht, mein Hundebett für sich zu beanspruchen. Das kann dann einfach nicht wirklich mit einem einzigen mäßig strengem "Wuff" abgetan werden! Da bin ich ganz klar zum Handeln aufgefordert. Wenn die anwesenden Zweibeiner das nicht durchsetzen, müssen das eben die ortsansässigen Hunde tun. Aber dann darf sich auch keiner aufregen, wenn die von einer geringen Dominanz geprägte und als HündIN an der geschlechtlichen Gleichberechtigung interessierte Frieda dann mal ein ganz klein wenig erzieherisch die Lefzen ganz leicht anhebt... (ehrlich - nur ein klein wenig!)
  Aber Spaß gab es mit Odin natürlich auch...
 
 
 
 
   
 
   
  Ostersamstag ist Odin nach hause gefahren - und ich habe mich erst einmal ausgeschlafen.
   
  Oh Hund eh - die Urlaubsplanung hat es mit sich gebracht, dass ich und Odin eine Woche des großen Uraubs 800km von meiner Heimat entfernt und 550km von Odins Wohnort entfernt in nur 2,6km Entfernung voneinander verbringen werden. Ich glaube, dass das interessant werden wird. Die Zweibeiner werden wohl miteinander das eine oder andere Mal miteinander Grillen oder sich ähnlichen auch für Hunde interessanten Urlaubszermonien hingeben. Ich freu mich drauf - auch auf das Wiedersehen mit dem kleinen quierligen "Nervenhund". O.k. - ich bin ja eben "Tante Frieda".
   
05.04.2018 Der Frühling kommt langsam zum Hunde... Und ich habe draußen zunehmend Spaß...
 
 
08.04.2018 Warme Jahreszeit bedeutet für mich und meine Zweibeiner auch immer wieder "Elster". Vom Elsterwehr aus kann man ganz prima Spaziergänge auf dem Elsterdeich machen. Für die Zweibeiner ist der asphaltierte Deichweg gut zu laufen und ich habe an Deich und Wasser gute Nasenarbeit zu leisten.
 
     
 
     
  Das Wetter war richtig schön und ich habe die Gelegenheit zum Anbaden 2018 genutzt...
   
13.04.2018 Nach 4 Tagen Hundekindergarten - weil die Zweibeinerin Frühdienst hatte - war ich gestern abends bei der Zweibeinerinnen-Mutter. Meine Zweibeiner waren in der Arena bei Cisar Milan, dem "Hundeflüsterer"... Ich kenne den auch - von sonntags auf Sixx... Hunde ich sage Euch, der bekommt es mit jedem Hund auf die Reihe.
  Als dann einen Tag später die Zweibeinerin Spätdienst hatte und ich mit dem Zweibeiner allein war, hat der mir davon berichtet. Die Show des kleinen Mexikaners hieß "Es war einmal ein Hund". Schon vor der "Arena" sind die Zweibeiner von "Radio Sachsen" über ihre Meinung zu Cisar befragt worden. Leider habe weder ich noch die Zweibeiner gehört, ob ihre Meinung gesendet worden ist.
   
 
   
 
   
  Als mir der Zweibeiner von der Show erzählt hat, ... Na ja, was soll ich sagen, so habe ich meinen Zweibeiner eigentlich noch nie erlebt. Der hatte tatsächlich Tränen in den Augen, als er darüber gesprochen hat, mit welcher Hochachtung Cisar über seinen - über die Regenbogenbrücke gegangenen - ehemaligen Leithund "Daddy" gesprochen hat. Aus Cisars Sicht gebührt der Titel "Hundeflüsterer" nicht ihm selbst, sondern Daddy. Der Zweibeiner meinte, dass - im nachhinein betrachtet - der kleine Mexikaner mit dem Titel seiner Show "Es war einmal ein Hund" eigentlich "Es war einmal Daddy" rüberbringen wollte.
   
 
   
  Mein Zweibeiner hat mir berichtet, das Cisar Milan immer wieder wegen seiner Erziehungsmethoden in Frage gestellt wird. Aber als Hund sage ich Euch, einer, der eine derartige Verehrung für einen hündischen Vierbeiner proklamiert, nein - der ist einfach kein "Drecksack"....
  Als ich mit dem Zweibeiner zur Abendrunde draußen war, habe ich den genau beobachtet: Anscheinend hat sich der Olle während des Spaziergangs den Text für den Tagebucheintrag so bisschen zu recht gelegt. Oh Hund eh, der hatte immer wieder Tränen in den Augen... Das kenn ich von dem gar nicht.
  Er hat mir auch erzählt, dass er ein wenig traurig war, dass sein aktueller Leithund "Junior" nicht mit auf der Bühne war...
  Ich habe gasagt, dass es doch eigentlich von Größe spricht und von ganz ausgeprägter Liebe zum Hund, dass Cisar Junior den Stress mit dem Flug nach Europa und der Tour quer durch Europa erspart hat.
   
  In diesem Zusammenhang muss ich jetzt mal was los werden:
  Wer Cisar seine Sendung sonntags auf "Sixxt" kennt, weiß, dass sowohl "Daddy" als auch "Junior" Pittbulls - also nach Leseart der Gesetzgebung der meisten deutschen Bundesländer, der allgemeinen Presse und sicher auch vieler Zweibeiner offiziell "Listenhunde" und umgangssprachlich "Kampfhunde" sind. Ich kenne eine Menge solcher in Verruf gebrachter Hunde (Pitties, Staffs, Rottweiler, Kangals, Kaukasen) - einige sind ganz dicke Kumpels, für die ich und die für mich durchs Feuer gehen würden. Wenn die in die Hände von richtig tollen Zweibeinern kommen, sind das auch ganz tolle zuverlässige Hunde.
   
  Im vergangenen Jahr habe ich ganz lange mit Roberts American-Bulldog-Hündin im Lößniger Park geübt, dass sich eine dominante Jagdhündin und eine Bulldog-Hündin aus ehemals schlechter Haltung aneinander annähern und miteinander auskommen können. Eine Lebererkrankung hat dazu geführt, dass wir keine Zeit mehr hatten, dicke Freunde zu werden. Wir wären das ganz sicher geworden - garantiert.
   
  So wie Daddy zu sein, das bekomme ich ganz sicher nicht hin. Dazu ist meine Nase viel zu gern und viel zu oft "bodenorientiert", ich selbst zu "selbstentscheidend", zu "dominant" und bei ausgewählten Artgenossen (oh Zweibeiner - musst Du das wirklich schreiben?) manchmal auch zu ängstlich. (Oh Hunde eh, Ihr wisst ja gar nicht, was der Terrier in der Hundeschule für ein Drecksack ist! Der wollte mich tatsächlich schon mal ganz heimtückisch beißen!)
   
 
   
28.04.2018 Gestern habe ich wieder Besuch bekommen - Odin. Anlass war die Jugendweihefeier des Neffen der Zweibeinerin. Ein bisschen ruhiger ist der kleine Zwerg schon geworden - er geht mir nicht mehr so permanentauf die Ketten. Meine Zweibeiner und Odins Zweibeiner haben sogar mal ganz vorsichtig überlegt, ob Odin nicht schon mit mir und meinen Zweibeinern mit nach Dänemark fahren soll. Na mal sehen, was da draus wird...
 
.
   
16.07.2018
Seit heute bekommt mein Haus eine neue Farbe...
  Heute morgen hat eine Malerfirma begonnen, die Fassade von unserem Haus neu zu malern. Zweibeiner und Zweibeinerin waren von Anfang an einer Meinung - und nun bekomme ich ein rotes Haus. Die Farbe heißt "orientrot". Mein Zweibeiner hat mir erzählt, dass das die Farbe der Lokomotiven der DBAG war, bevor der Flugplatzlooser Mehdorn bei der DBAG das Sagen bekam...
 
29.07.2018
Bei der Zweibeinerinnenschwester habe ich intensiv mit dem Wasserstrahl gekämpft... LINK
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

©2011 Burkhardt Köhler