MARKRANSTÄDTER EISENBAHN-PAGE
HOME       KONTAKT
     
 
FRIEDA'S TAGEBUCH
 
2019
Hi, Frieda hier…
Endlich finde ich Zeit, mal mein Tagebuch hier nachzutragen. Na gut, nicht ich war es, die keine Zeit hatte, sondern eben eher mein Erfüllungsgehilfe, mein Zweibeiner eben…
   
DATUM
EREIGNIS
02.01.2019 Fangen wir also mit dem Jahreswechsel an:
Am 29.12. habe ich mit meinen 2 Zweibeinern im Schlepptau den Leipziger Raum verlassen, um den Jahreswechsel gemeinsam mit Odin und den näheren Angehörigen der Zweibeinerin-Verwandtschaft an der Müritz zu verbringen.
  Nach einem nervenden Stau sind wir irgendwann dort angekommen…
Ich habe gleich erstmal festgestellt, dass Hund die Wendeltreppe zwischen unterer und oberer Etage der Ferienwohnung zwar prima allein und ohne fremde Hilfe hoch-, aber auf gar keinen Fall runter begehen kann. War halt eine offene Treppe… Jedenfalls musste ich und auch Odin jedes Mal von oben nach unten getragen werden.
   
 
 
Als wir ankamen, war Odin schon da. wir haben uns erstmal zusammendas Ferienhaus angeschaut. VomBalkon aus konnte man direkt auf die Müritz schauen...
   
 
 
Vom Balkonauf der anderen Seite hatte man einen großen Rundblick auf das Feriendorf. Ich kennen ja solche Feriendörfer auch vom Urlaub mit meinen Zweibeinern an der Nordsee oder auch auf der Insel Fehmarn - ganz schön eng hier...
   
 
 
In jedem dieser Ferienhäuser gibt es 6 Ferienwohnungen, für ohne Hund reisende Zweibeiner gut ausgestattet - teilweise mit Sauna oderauch mit Wirlpool. Aber das "Hunde willkommen" bedeutet offenbar, dass man mit dem Spruch ganz leicht noch paar Euros außer der Reihe machen kann. Ach ja - an Weihnachten und zum Jahreswechsel gelten hier die Preise der Sommer-Super-Duper-Zeit.
   
 
   
  Die Zweibeiner wussten zu berichten, das die Ferienpark-Verwaltung über Weihnachten und den Jahreswechsel ganz locker Hochsommer-Preise nahm. Auch wenn es da nicht einmal eine Straßenbeleuchtung gab. Und auch das in der Werbung angepriesene WLAN funktionierte Ferienpark-weit nicht…
   
 
   
 
 
Das ist in schon angesprochene offene Holztreppe. Wäre man hier wirklich am "hündischen Urlaub" interessiert, wüsste man, dass so eine offene Treppe für Hundeein absolutes No-go ist.
   
 
   
 
 
Hilfe. Ich trau mich nicht!
   
 
   
 
   
  Odin hatte ganz große Mühe, mit der Knallerei am letzten Tag des Jahres klarzukommen. Na ja – eigentlich ist er gar nicht klargekommen… Nachdem ich einige Jahre auch ziemlich aufgeregt war, habe ich das wirklich dieses Mal ziemlich locker gesehen…
   
 
   
 
   
 
   
 
   
 
Und am 02.01. ging es zurück nach Hause…
   
  Ein paar zweibeinerische Bemerkungen: Auch wenn es mir meine Schwägerin, die das organisiert hat, übel nimmt. Nein, nicht noch einmal Rechlin. Hier hat gar nichts gepasst.
   
30.01.2019 Manchmal war im Fernsehen zu sehen, dass im Süden von Deutschland in den Bergen eine riesige Menge Schnee war.
So rund um Leipzig geht Frau Holle mit dem Schnee immer recht sparsam um. Eigentlich hatten wir den ganzen Januar gar keinen Schnee – nur 2x haben die Zweibeiner sich mal mit Winterdienstpflichten, aber wirklich nur in der Light-Version, beschäftigen müssen.
Man konnte sogar mal bei schönem Wochenendwetter an die Elster. An der Elster ist es immer wieder zu 100% hündisch angenehm: ohne Leine den Deichverteidigungsweg lang rennen, den ganzen Deich incl. der vielen Maulwurf- und Mäuselöcher abschnüffeln und auch mal eine Pfote in die gut gefüllte „Weiße Elster“ halten. Na ja – allerhand Wasser war da ja und das war auch ganz schön schnell unterwegs…
   
 
 
Links oben das Kraftwerk Lippendorf. Ein Beschluss des Leipziger Stadtrates aus dem Jahr 2018 beschert meinem Zweibeiner und seinen Kollegen derzeit viel, Viel Arbeit... Das rechte Foto zweigt michan der Elster, kurz oberhalb vom Elsterwehr bei Knauthain.
   
 
   
 
 
Ich bin mit meinen Zweibeinern ausgesprochen gern an der Elster unterwegs. Ich kann ohne Leine laufen und meine Zweibeiner sorgen dafür, dass wir auch alle ordentlich Spaß haben...
   
 
   
 
   
 
 
Das Elsterwehr...
   
  Für den letzten Samstag im Januar hatte meine Zweibeinerin eine Einladung von Ihrem Autohaus bekommen – zur Präsentation der „Volle-Hütte-Sondermodelle“… So kurz nach dem Mittag sind Zweibeinerin und Zweibeiner dann losgezogen. Zumindest der Zweibeiner ist eigentlich von der Sorte, die sich nur ungern länger als unbedingt nötig in diversen Zweibeiner-Einkaufstempeln aufhält. Aber da waren die Zwei ganz schön lange unterwegs… Als Sie dann wieder nach Hause kamen, hatte die Zweibeinerin leuchtende Augen, ein paar buntbedruckte Hefte aus so ganz dickem schneeweißen Papier dabei und auch mehrere Zettel mit gedrucktem Text und Handschrift (Unterschrift) drauf.
Am nächsten Tag hat der Zweibeiner am Computer geschuftet. Immer wenn ich der Sache mal auf den Grund gegangen bin, hat der sich entweder auf Hundeseiten mit Autozubehör oder Autoseiten mit Hundezubehör rumgetrieben… Mensch Hund, irgendwas war da im Busch…
Ein paar Tage später kam ein riesiges Paket von Knuffelwuff. Eine nagelneue Hundebox für die Autorückbank. Die Box erhielt einen Platz im Wohnzimmer, damit ich mich schon mal dran gewöhnen könne…
   
 
 
Mein neuer "Knuffelwuff"...
   
 

Wenn es dolle kalt ist, bin ich froh, dass ich meinen"Mantel" habe. Schließlich habe ich aufgrund meiner Pointer.Abstammung kein Unterfell. Ich bin also kein Warmduscher, sondern friere wirklich.

Meine Zweibeiner verordnen mir meinen norwegischen Hundemantel, wenn es "unter 0" ist...

 
Hier bin ich auf der anderen Seite von Markranstädt - am Kulkwitzer See...
   
20.02.2018 Der Neffe meiner Zweibeinerin – Johann – geht noch zur Schule. Im Februar stand für ihn ein 2-wöchiges Praktikum an. Auf der Suche nach einer Praktikumsstelle hat der sich doch tatsächlich bei dieser Truppe aus Dortmund, die tagein tagaus in schwarz-gelben Klamotten zu Elft einem Ball hinterher rennt, im Fanshop beworben und ist genommen worden. Und da er nicht ohne Aufsicht 2 Wochen über 400 km von zu Hause weg allein sein sollte, war zuerst seine Mutter (die Zweibeinerin-Schwester) mit in Dortmund. Und genau diese Zweibeinerin-Schwester habe ich mit meiner Zweibeinerin abgelöst und habe eine Woche in Schwerte in einer Ferienwohnung in einem Haus, wo es noch einen Hund gab, der dort richtig wohnte, verbracht. Ich hatte gleich am ersten Tag allerhand Mühe, dem Labbie-Terrier-Mix klar zu machen, dass ich schon aufgrund meines Alters und erst recht deshalb, weil ich eben ich bin, diejenige bin, die dem anderen Hund die Vorderpfote auf die Schulter legt. Der wollte das nicht verstehen, na ja – Terrier eben…
   
 
   
 
   
 
   
24.02.2019 Gestern kam überraschend Besuch… Das war wieder mal mein Kumpel Odin mit seiner Zweibeinern. Eigentlich kann ich den Zwerg ja richtig gut leider, aber manchmal kann er eben auch gehörig hündisch nerven. Aufhören ist eben nicht sein Ding…
   
26.02.2019 Erst heute hat sich nun das ganze undurchsichtige Drumherum zu Hause aufgelöst. Als die Zweibeiner nach Hause kamen, erklärten die mir, dass mein neuer Platz im Auto rechts auf der Rückbank sei. Na ja – ich wollte mir das selber angucken. Und da war das neue Auto der Zweibeinerin - wuff – schönes Teil, das will ich nicht leugnen. Natürlich in Rot - Zweibeinerinnenauto eben.
Ja - oh Hund eh, mit dem Namen von dem Auto geht es mir wie dem Zweibeiner - wir kommen beiden mit der Bezeichnung nicht klar...
  Das Auto hört auf den Namen "Toyota C-HV" - aber was soll das heißen? Der Zweibeiner hat in meinem Auftrag das Internet befragen müssen... Na ja - dort wahr wohl zu erfahren, dass C-HV "Coupe - hohes Vehikel" bedeutet... Komischer Name - aber ein vermutlich nicht nur aus aus Hundesicht ausdrücklich tolles Auto.
  Die Zweibeinerin hat berichtet, dass das Auto wegen "Hybrid" ganz wenig Benzin braucht - hoffentlich muss der Zweibeiner nicht laufend überschüssiges Benzin abpumpen....
  Die Knuffelwuff-Hundebox ist eine feine Sache – so bin ich im Auto der Zweibeinerin sehr viel näher, als wenn ich im Kofferraum sitzen muss.
   
 
   
28.02.2019 Heute hat die Zweibeinerin einen ganz wichtigen Brief bekommen, über den die sich über alle Maßen gefreut hat. Komisch – ich habe genau gesehen, dass das ein „amtlicher“ Brief von irgendeiner Behörde war. Wieso kann man sich über einen solchen Brief freuen, schließlich sind solche amtliche Briefe doch eigentlich Rechnungen…?
Aber im Ernst – die Zweibeinerin hatte sich irre gefreut. Dann hat sie mir gesagt, dass wäre ihr Bescheid für die Kur.
Abends habe ich dann den Zweibeiner gefragt, was denn „Kur“ wäre… Hm...
Also wird dann die Zweibeinerin paar Wochen nicht da sein und ich werde mit dem Zweibeiner alleine klar kommen müssen. Das riecht ganz sehr nach Hundekindergarten beim Kober…
   
30.03.2019

Heute war der Tag, an dem die Zweibeiner auch das neue Wägelchen für den Zweibeiner geholt haben... Der Zweibeiner hat lange überlegt, was und wie denn sein neues Auto sein soll. Nach dem komfortablen C-HV der Zweibeinerin wurde ein Arbeitstier gesucht, u.a.als Zugfahrzeug für den Anhänger, da die japanischen Hybriden nur ganz wenig Anhängelast haben. Und eigentlich ist mein Zweibeiner auch eher ein Arbeitsvieh als ein Komfort-Fahrer. Alsoeben eher Schaltgetriebe statt Automatik und Funktion statt edlem Design. Also ein bisschen so wie der "Scholl"... Ich habe schon befürchtet, dass ich mich mitso einem blechernen "Dokker" aus Marokko anfreunden muss...

  Aber alles kam ganz anders... Der Zweibeiner ist wieder erstaunlicherweise unter die "Froschfresser" gegangen - sein neuer kommt wieder mal aus Frankreich...
 
 
   
  Lt. dem Bericht meines Zweibeiners ist das ein Renault Captur TCe 150 mit DSG. Ich kenne mich da nicht so richtig aus - das ist eher was für Rüden.
  In jedem männlichen Zweibeiner ist auch eine gehörige Portion "Rüde". Aber nix mit "funktional" - der Olle hat richtig Nägel mit Köpfen gemacht. Noch nie hatte der Zweibeiner ein Auto mit der Basismotorisierung, aber auch noch nie die maximale Variante. Hat der dieses Mal gemacht... 150PS und er hat sich auch für die Automatik entschieden.
  Mein Platz ist jetzt wie imToyota der Zweibeinerin auf der rechten Rückbank. Der "Knuffelwuffel"-Hundesitz ist vom Toyota in den Renault gewandert und für den Toyota ein zweiter "Knuffelwuffel" mit rot abgesteppten Rand bestellt worden...
   
 
   
  Natürlich ist am neuen Auto des Zweibeiners auch wieder eine Kupplung für den Anhänger dran... Und es ist kein "L" auf der Nummer. Die Zweibeinerin hat dafür kein Verständnis, aber dem Zweibeiner war das irgendwie wichtig. Schließlich sei er als Markranstädter kein Leipziger und würde nie einer werden. Seitdem die alten Kennzeichen wieder Wunschkennzeichen sein dürfen, hat der Zweibeiner das "L" abgewählt. Also hat er sich ein Wunschkennzeichen mit dem alten "Leipzig-Land"-Kreissitz Borna ausgesucht... Entsprechend der Zweibeinerin hat er jetzt eine "Dorf-Nummer"... Aber dem Zweibeiner ist das sowas von wichtig...
   
31.03.2019 Und dann ist da heute auch noch durchgesickert, dass es mal wieder einen kurzen Frühlingsurlaub geben wird. Mit Zweibeinerin und Zweibeiner und Zweibeinerinnenmutter mit 8 Übernachtungen. Die Anwesenheit der Zweibeinerinnenmutter ist bezüglich der "Leckerlie-Erwartungshaltung" eine sehr zu bejahende Konstellation... Ich bin dafür!
  Der Zweibeiner hat ein Ferienhaus im brandenburgischen Lübben gebucht - gut so... Man muss nicht viele Stunden im Auto sitzen, um dahin zu kommen. Das Grundstück ist umzäunt...Zum Schlafen ist ausreichend Platz und ein WLAN gibt es auch... Und für die Nordsee ist es eh noch zu kalt.
   
07.04.2019  Mit meinem Zweibeiner habe ich heute die erste größere Tour mit dem neuen "Froschfresser" gemacht. Na ja, das war eigentlich kein schöner Anlass - wir waren bei den Zweibeinereltern, weil der Zweibeinervater richtig schwer krank ist. Die Zweibeinermutter ist richtig schwer angeschlagen... Ich glaube, dass ihr unser 2-stündiger Spaziergang richtig gut getan hat. In der Zeit hat der Zweibeiner mit seinem kranken Vater mal das neue Zweibeinerauto Probe gefahren. Das hat auch - glaub ich jedenfalls - den beiden "Kerlen" gut getan...
   
   
   

©2011 Burkhardt Köhler